Gemeinde Braunsbach

Seitenbereiche

Freizeit & Tourismus
Suchen und finden:

Nach Geislingen durchs Kochertal

Die Wanderung in Kürze & Einkehrmöglichkeiten

Ausgehend von Braunsbach führt der Wanderweg auf halber Höhe unter einer der höchsten Brücken Europas hindurch in Richtung Geislingen. Auf dem Kochertal-Radweg geht es zunächst an Geislingen vorbei in Richtung Enslingen. Nach Überquerung des Kochers erreicht man über den Löwenberg Geislingen. Von Geislingen führt der Wanderweg zurück nach Braunsbach.

Gehzeit: 3,5 h
Länge: 11 km
Parken: Parkplatz am Friedhof
Bus: Linie 26 Künzelsau - Schwäbisch Hall
Charakter: Feld- und Waldwege, asphaltierte Radwege, steiler Abstieg nach Geislingen.

Einkehrmöglichkeiten in Geislingen:

  • Gasthof zum Ochsen
  • Gasthaus Adler

Einkehrmöglichkeiten in Braunsbach:

  • Gasthof und Metzgerei Zum Löwen
  • Pizzeria Ristorante O’sole mio
  • Gasthaus Sonne
  • Natur-Campingplatz

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz beim Friedhof in Braunsbach. Wir gehen zunächst über die Kocherbrücke, anschließend links in Richtung Campingplatz. Nach ca. 70 m zweigt rechts ein markierter Fußweg ab, der uns steil bergauf zu einem asphaltierten Waldweg führt. Hier wenden wir uns nach links Richtung Geislingen. (Hinweis: Der Wanderweg 4 folgt bis zur Kochertalbrücke dem Hauptwanderweg des Schwäbischen Albvereins, Markierung: Roter Strich auf weißem Grund).

An der Weggabelung, wo der Asphaltweg endet, benutzen wir den unteren Weg, der uns weiter durch den Buchenwald führt. Bei den beiden folgenden
Abzweigungen halten wir uns jeweils links. Vor einer Laubwaldschonung zweigt der Weg nach rechts ab und es geht ein kurzes Stück steil nach oben. Wir erreichen einen Waldweg, dem wir nach links folgen. Nach 300 m verlassen wir den Wald. Der Weg verläuft zunächst am Waldrand entlang, später wieder durch den Wald.Immer wieder bietet sich ein schöner Ausblick auf das Kochertal mit der Kochertalbrücke und den Windrädern von Bühlerzimmern.

Etwa 1 km nach Unterschreiten der Kochertalbrücke erreichen wir eine Wegkennzeichnung auf der rechten Seite. Diese weist uns nach links auf einen
Grasweg, der leicht bergab bis zur Kreisstraße 2558 führt. Dieser folgen wir ein kurzes Stück nach links bis zur Kreuzung der Landesstraße 1045. Wir überqueren die Straße und folgen dem Kochertal-Radweg geradeaus in Richtung Enslingen. Auf der anderen Kocherseite liegt Geislingen.Vorbei an Gärten und Äckern gelangen wir zu einer Holzbrücke, die über den Kocher führt. Am Waldrand, 150 m nach einer weiteren Brücke über den Diebach, verlassen wir den Kochertal-Radweg und biegen nach links in Richtung Geislingen. Nach Überquerung der oberen Diebachbrücke verlassen wir nach ca. 150 m in einer Kehre den Asphaltweg und gehen geradeaus am Waldrand entlang.

Im weiteren Verlauf folgen wir dem Weg, der sich hoch und steil über dem Kocher erhebt, durch den Wald bergan. Wir erreichen schließlich den Löwenberg, auch Löwenbuck genannt, und genießen den wunderschönen Ausblick ins Kocher- und Bühlertal. Die Naturfreilichtbühne auf dem „Löwenbuck“ wurde in einem ehemaligen Gipsbruch angelegt. Sie finden den Gips an der Felswand am südlichen Ende der Bühne und auf dem Abstiegsweg nach Geislingen. Beachten Sie bitte, dass Sie sich in einem Naturschutzgebiet befinden.

Nach einem steilen Abstieg (Vorsicht bei Nässe!) überqueren wir die Bühlerbrücke und folgen dem Gehweg an der Ortsstraße durch Geislingen. An der Kreuzung im Ort halten wir uns in Richtung Braunsbach, gehen am Brückenmuseum Geislingen vorbei und biegen am Gasthof Adler nach rechts in die Hintere Gasse ein. Dieser folgen wir leicht bergauf bis zum Friedhof. Hier schlagen wir den Weg nach links in die Hergershofer Straße ein, der wir ca. 300 m bergauf in Richtung Ortsende folgen. Direkt vor dem Ortsschild wenden wir uns nach links auf einen geschotterten Feldweg, der durch Wiesen und Felder
in Richtung Kochertalbrücke verläuft. Etwa 1 km nachdem wir die Brücke unterquert haben, erkennen wir eine Wegmarkierung auf der linken Seite.

Diese weist uns auf einen Weg, der hinab zum asphaltierten Kochertal-Radweg führt. Auf diesem gehen wir nach rechts und gelangen bald zur Grimmbachbrücke. Durch die Unterführung wechseln wir auf die andere Straßenseite und nehmen den Weg nach rechts, der uns durch die Wiesen der Kochertalaue wieder zurück nach Braunsbach führt. Im Ort folgen wir der Straße Richtung Künzelsau, passieren den Torturm und erreichen schließlich unseren Parkplatz.

Höhenprofil
Höhenprofil

Sehenswürdigkeiten auf der Strecke

Kochertalbrücke
Die Kochertalbrücke ist mit 185 m über Talgrund eine der höchsten Autobahnbrücken Europas. Sie wurde im Jahr 1979 erbaut. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde die Autobahn A6 zu einem wichtigen Bindeglied nach Osteuropa. Die Brücke ist Wahrzeichen der Gesamtgemeinde Braunsbach.

Theater auf dem Löwenbuck
Auf der Naturfreilichtbühne am Löwenbuck wurden von 1905 bis in die 50er Jahre durch den Liederkranz Geislingen Theaterstücke aufgeführt. Aufnahme 1905: Aufführung „Wallensteins Lager“

Tipp

Rast- und Grillmöglichkeit auf dem ”Löwenbuck”

Brückenmuseum Geislingen: Besichtigung nach Anmeldung beim Rathaus Braunsbach, Tel. 07906 94094-0, Cornelia Horch, Tel. 07906 1480.

Weitere Informationen

Kontakt und Urheberrecht

© 2018 Gemeindeverwaltung Braunsbach | Geislinger Straße 11 | 74542 Braunsbach
Tel.: 07906 94094-0 | Fax: 07906 94094-94 | E-Mail schreiben

by cm city media GmbH