#
 Seite drucken
Gemeinde Braunsbach : Druckversion

Jungholzhausen

Geschichtliches aus Jungholzhausen

Hoch über dem Kochertal, wo der Rücken zwischen Kocher und Jagst sich nach Westen zu senken beginnt, in einer kleinen Einspaltung, liegt das ca. 320 Einwohner zählende Jungholzhausen. Die ebenfalls zu Jungholzhausen gehörenden Wohnplätze Dörrhof und Zottishofen kamen 1972 im Zuge der Gemeindereform zusammen mit Jungholzhausen zu Braunsbach.

Wallfahrtskirche & Ursprung

Die an der nordwestlichen Seite des Ortes liegende Evangelische Kirche, die dem heiligen Laurentius geweiht ist, soll früher eine Wallfahrtskirche gewesen sein. Sie wurde im Jahre 1998 mit viel Liebe und einer hohen Eigenleistung des Kirchengemeinderates und vieler Bürger restauriert. Sie stellt heute en Schmuckstück des Ortes dar.

Die Ursprünge des Ortes liegen weitgehend im Dunkeln, doch soll eine erste Ansiedlung bereits im Jahre 1112 bestanden haben. 1266 taucht der Name des Ortes erstmals in einer Urkunde auf, als am 14. Juni Kraft Konrad zu Krautheim seiner Gattin Kunigunde Güter von Jungholzhausen schenkt.

Heimatbuch "Spurensuche in Braunsbach"

Weitere geschichtshistorisch interessante Informationen gibt Ihnen auch das Heimatbuch "Spurensuche in Braunsbach" der Autoren Elisabeth M. Quierbach und Hans K. Schulz, das bei der Gemeindeverwaltung Braunsbach zum Preis von 25,00 Euro erworben werden kann.

http://www.braunsbach.de/index.php?id=36