#
 Seite drucken
Gemeinde Braunsbach : Druckversion

Orlach

Geschichtliches aus Orlach

Die erste urkundliche Erwähnung Orlachs stammt aus dem Jahre 1351. Auch Orlach kam im Zuge der Gemeindereform 1972 zur Gesamtgemeinde Braunsbach.

Orlach mit dem Wohnplatz Elzhausen zählt ca. 210 Einwohner und ist ein auch über die Gemeinde- und Regionalgrenzen hinaus bekannter Ort. Begründet liegt diese "Berühmtheit" in der Sage vom "Mädchen von Orlach", über das es mehrere Bücher gibt und das auch als Theaterstück bei den Burgfestspielen auf Schloss Stetten zur Aufführung kam. Das frühere Wohnhaus, in dem Magdalena Gronbach mit ihrer Familie lebte und die als "Besessene" die Hauptrolle in dieser Sage spielt, und über übersinnliche Wahrnehmungskräfte verfügt haben soll, ist abgebrannt. Im jetzigen, wiederaufgebauten Wohnhaus gegenüber der Kirche finden sich bei der dort wohnenden Familie Schumm noch viele Zeugnisse aus dieser Zeit.

Lage

Die Lage des Ortes auf der Ebene zwischen Kocher und Jagst ist offen und freundlich, das Klima mild und der Boden äußerst fruchtbar. Die Landwirtschaft ist nach wie vor der Haupterwerbszweig der dort lebenden Familien. Die interessante Wehrkirche, die dem Hl. St. Kilian geweiht ist, ist ebenfalls renoviert und steht mitten im Ort neben dem zum Bürgerhaus umgebauten "Alten Schulhaus".

Heimatbuch "Spuren in Braunsbach"

Weitere geschichtshistorisch interessante Informationen gibt Ihnen auch das Heimatbuch "Spurensuche in Braunsbach" der Autoren Elisabeth M. Quierbach und Hans K. Schulz, das bei der Gemeindeverwaltung Braunsbach zum Preis von 25,00 Euro erworben werden kann.

http://www.braunsbach.de/index.php?id=37