#
 Seite drucken
Gemeinde Braunsbach : Druckversion

Steinkirchen

Geschichtliches aus Steinkirchen

Zu Steinkirchen gehören auch die Wohnplätze Tierberg mit dem Jagdschloss Tierberg, Sommerberg, Winterberg und Weilersbach mit insgesamt ca. 350 Einwohnern. Der sonnige Ort liegt eingebettet im Kocher- und Reichenbachtal.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1090, als die Bürger Steinkirchens (frühere Schreibweise: Stenenchirnen) an die Herren von Comburg jährlich einige Naturalien zu leisten hatten. Die Kirche St. Michael stammt aus dem Jahre 1248, wurde 1992 komplett renoviert und feierte 1998 ihr 750jähriges Bestehen. Die wunderschönen Fresken aus dem 14. Jahrhundert, die die Kirche zieren und über viele Jahrhunderte überstrichen waren, wurden bei der Renovierung wieder freigelegt!

Schloss Tierberg

Das Schloss Tierberg, ca. 1220 von Arnold von Thierbach, einem Vasallen des Edelherren zu Langenburg, erbaut, ist auch der Originalschauplatz von Agnes Günthers Roman "Die Heilige und ihr Narr", in 17 Sprachen übersetzt wurde und ein Bestseller war. Auch ein Theaterstück wurde davon bei den Burgfestspielen auf Schloss Stetten aufgeführt.

Auch Steinkirchen kam 1972 im Zuge der Gemeindereform zur Gesamtgemeinde Braunsbach.

Heimatbuch "Spurensuche in Braunsbach"

Weitere geschichtshistorisch interessante Informationen gibt Ihnen auch das Heimatbuch "Spurensuche in Braunsbach" der Autoren Elisabeth M. Quierbach und Hans K. Schulz, das bei der Gemeindeverwaltung Braunsbach zum Preis von 25,00 Euro erworben werden kann.

http://www.braunsbach.de/index.php?id=38